Hinweis: Um die korrekte Darstellung der Seite zu erhalten, müssen Sie beim Drucken die Hintergrundgrafiken erlauben.

Der Botaniker Carl Haussknecht - Reisen im Osmanischen Reich und Persien des 19. Jahrhunderts

Im Zentrum des von der DFG geförderten Projektes steht die digitale Edition der Tagebücher des Botanikers Carl Haussknecht, die er während seiner zwei Reisen durch das Osmanische Reich und Persien in den Jahren 1865 und 1866–1869 verfasste.

Hier gelangen Sie zu einer vorläufigen Version dreier Musterseiten (mit Textkritik, Kommentaren und Indexeinträgen) aus Heft 1 der 1. Reise 1865 (Tagebuch_1_01).
In dieser Version können noch nicht alle Kommentare angezeigt werden, und die Darstellung bedarf noch weiterer Anpassungen.

Neuigkeiten, Termine, Ankündigungen

  • 2020

    21. – 23.04.2020

    Knost: Vortrag, 8th International Symposium on the History of Cartography "Mapping the Ottoman Realm: Travelers, Cartographers and Archaeologists", German Archaeological Institute (DAI), Istanbul

    2020

    06.03.2020

    Knost/Victor:Vortrag "The journeys of the botanist Carl Haussknecht to the Ottoman Empire (1865-67): his observations of change in rural Eastern Anatolia", Workshop "Travelogues of the Ottoman Empire in the nineteenth and early twentieth centuries", Historisches Institut, Friedrich-Schiller-Universität Jena - der Workshop wird auf einen Termin später im Jahr verschoben

    20.01.2020

    Workshop VII in Jena

    Dezember 2019

    Die DFG hat dem Projektteam eine einjährige Verlängerung bis April/Mai 2021 bewilligt.

    28. – 30.11.2019

    Kämpfer/Knost: Vortrag "A reluctant observer between two empires: The journeys of the botanist Carl Haussknecht to the Ottoman Empire and Qajar Persia", Tagung "On the Way into the Unknown? Comparative Perspectives on the ‘Orient’ in (Early) Modern Travelogues", Österreichische Akademie der Wissenschaften, Wien

  • 2019

    15. – 16.10.2019

    Workshop VI in Jena

    2019

    18.09.2019

    Stefan Knost: Vortrag "Observing change in the Eastern Ottoman Empire: the travel diaries of the German botanist Carl Haussknecht (1865-67)",  Orient-Institut Istanbul

    11. – 21.09.2019

    Stefan Knost: Archivrecherche in Istanbul

    09. – 13.09.2019

    Kämpfer/Victor: Vortrag "Between plants, foreigners and government officials: The travels of Carl Haussknecht in Qajar Persia (1866-1869).", Ninth European Conference of Iranian Studies (ECIS 9), Berlin

    10.09.2019

    Hellwig/Schönig/Victor: Feierliche Eröffnung des Thüringer Editionenportal, mit Vortrag Hellwig/Victor: "Die Orient-Reisetagebücher des Thüringer Botanikers Carl Haussknecht.", Friedrich-Schiller-Universität Jena

    14. – 16.06.2019

    Kristin Victor: Vortrag "Carl Haussknecht und seine botanischen Aufsammlungen: wie der Orient nach Thüringen kam.", 28. Jahrestagung der Deutschen Gesellschaft für Geschich­te und Theorie der Biologie (DGGTB), Forschungsmuseum Alexander König, Bonn

    13. – 15.06.2019

    Stefan Knost: Vortrag "‚Botanisieren und Karneval‘: Seetzens (1803–1805) und Haussknechts (1865–1867) Beschreibung Aleppos im Vergleich.", Workshop „Perspektiven der Seetzen-Forschung“, Sammlungs- und Forschungsverbund Gotha

    06.06.2019

    Knost/Schönig: Interview im Morgenmagazin von Radio Corax (Halle)

    09. – 10.05.2019

    Kämpfer/Knost/Victor: FuD-Communitytreffen in Trier

    01. – 02.04.2019

    Workshop V zur Editionssoftware FuD in Jena

    15.01.2019

    Arbeitstreffen Schönig/Victor, Pflanzen und lokale Terminologie

    11.01.2019

    Überprüfung der Transkription der Tagebücher abgeschlossen

  • 2018

    10. – 11.12.2018

    Workshop IV zur Editionssoftware FuD in Halle

    2018

    30.10.2018

    Arbeitstreffen Schönig/Victor, Pflanzen und lokale Terminologie

    26.09.2018

    Transkription der Tagebücher abgeschlossen

    19. – 21.09.2018

    Stefan Knost: Vortrag “The Ottoman Empire in transition: The observations of Carl Haussknecht in rural Eastern Anatolia (1865)”, 3rd European Convention on Turkic, Ottoman & Turkish Studies, Gesellschaft für Turkologie, Osmanistik und Türkeiforschung, Universität Bamberg

    13. – 14.08.2018

    Workshop III zur Editionssoftware FuD in Halle

    16. – 20.07.2018

    Stefan Knost: Vortrag “The travels of Carl Haussknecht in the Ottoman Empire and Iran (1865-1869): witness of a new era?“, World Congress for Middle Eastern Studies (WOCMES), Fundación Tres Culturas, Universität Sevilla

    12. – 13.07.2018

    Stefan Knost: Vortrag „‘Durchs wilde Kurdistan’: Die Beobachtungen des Forschungsreisenden Carl Haussknecht in der aleppiner Provinz (1865)“, Workshop „Reisende in und aus dem Orient und ihre Literatur“, Institut für Orientalistik, Universität Bamberg

    29.06.2018

    Projektvorstellung, 3-Länder-Kolloquium der Arabistik/Islamwissenschaft der Universitäten Halle, Leipzig und Jena, Orientalisches Institut, Universität Halle

    13.06.2018

    Arbeitstreffen Schönig/Victor, Pflanzen und lokale Terminologie

    31.05.2018

    Projektvorstellung, Indian Ocean Studies Group, Universität Halle

    17. - 18.04.2018

    Workshop II zur Editionssoftware FuD in Jena

    20. - 21.02.2018

    Workshop I zur Einführung in die Editionssoftware FuD in Jena

  • 2017

    21.11.2017

    Projektvorstellung, ZIRS-Tag, Zentrum für Interdisziplinäre Regionalstudien, Universität Halle

    2017

    18.09.2017

    Projektbesprechung während des DOT

    18.09.2017

    Projektvorstellung, Deutscher Orientalistentag (DOT), Universität Jena

    08. - 09.06.2017

    Projekttreffen in Jena

    13. - 14.05.2017

    Frank H. Hellwig/Kristin Victor: Vortrag “The journeys of the botanist Carl Haussknecht to the Ottoman Empire and Persia (1865 and 1866-1869): an overview of his plant collections supplemented with information from his travel diaries“, Tagung “Travellers in Ottoman Lands. The Botanical Legacy“, Association for the Study of Travel in Egypt and the Near East (ASTENE) und Centre for Middle Eastern Plants (Royal Botanic Garden Edinburgh), Edinburgh

Über das Projekt

Die Reisen des Botanikers Carl Haussknecht (1838–1903) in das Osmanische Reich und nach Persien (1865 und 1866–1869). Die kommentierte digitale Edition seiner Tagebücher.

Gefördert durch die Deutsche Forschungsgemeinschaft (DFG) - 318862275.

Projektteam:

  • Professor Dr. Frank Hellwig (Gesamtprojektleiter), Abteilung Systematische Botanik, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Dipl.-Biol. Kristin Victor, Abteilung Systematische Botanik, Herbarium Haussknecht, Friedrich-Schiller-Universität Jena
  • Dr. Andreas Christoph, Geschichte und Philosophie der Naturwissenschaften, Ernst-Haeckel-Haus, Friedrich-Schiller-Universität Jena
     
  • Dr. Stefan Knost (Projektleiter), Zentrum für Interdisziplinäre Regionalstudien (ZIRS), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
  • Dr. Hanne Schönig (freiwillige Mitarbeit), ehemals Zentrum für Interdisziplinäre Regionalstudien (ZIRS), Martin-Luther-Universität Halle-Wittenberg
     


Das international bedeutende Herbarium Haussknecht, von dem Thüringer Botaniker Carl Haussknecht (1838–1903) am 18. Oktober 1896 in Weimar gegründet und heute an der Friedrich-Schiller-Universität Jena befindlich, bewahrt unter seinen 3,5 Millionen Pflanzenbelegen auch tausende Exemplare, die Haussknecht von seinen Reisen im Osmanischen Reich und in Persien (1865 und 1866–1869) mitgebracht hatte. Einen Kontext für diesen Bestand, der weit über die bisherigen Kenntnisse hinausgeht, liefern seine Reisetagebücher, die in 15 eng in Kurrentschrift beschriebenen Oktavheften mit insgesamt 988 Seiten vorliegen. Die bisher nur punktuellen und exemplarischen Sichtungen und Auswertungen belegen bereits, dass die Informationen in den Tagebüchern, die über die reine Botanik hinaus ein weites Spektrum an Disziplinen wie Geologie, Geografie, Kartografie, Zoologie, Landeskunde, Sozial- und, Kulturgeschichte u. a. bedienen, für die kontextuelle Interpretation des botanischen Materials von Bedeutung sind. Die kommentierte Edition dieser Reisetagebücher stellt einen wichtigen Beitrag zur Wissenschafts-, Kultur- und Rezeptionsgeschichte dieser Region in der 2. Hälfte des 19. Jahrhunderts dar. Unter Einbeziehung nicht nur der von Haussknecht gesammelten Pflanzenbelege sondern auch einer Vielzahl weiterer Archivmaterialien, darunter ein Stammbuch und Carte de visite-Fotografien, ermöglicht die kritische Auswertung der Tagebücher die Kontextualisierung der Gründungssammlung des Herbariums sowie die nationale und internationale Würdigung der Persönlichkeit Haussknechts und seines Beitrags zur systematischen Botanik wie zur Entwicklung der Orientbotanik. Die digitale Edition, deren Umsetzung in Kooperation mit der Thüringer Universitäts- und Landesbibliothek Jena (ThULB) erfolgt, bietet eine virtuelle Verknüpfung von Einträgen in den Reisetagebüchern mit weiteren Sammlungsobjekten sowie Archiv- und Bibliotheksmaterialien. Das zugehörige georeferenzierte Kartenmaterial ermöglicht die konkrete Verortung der Herbarbelege und die Rekonstruktion der Reiserouten, die nicht den damaligen Hauptreiserouten entsprachen.

Das interdisziplinäre Team aus Botanikern des Herbariums und Orientalisten mit spezieller Kenntnis des Osmanischen Reiches und Persiens im 19. Jahrhundert sowie zahlreiche zugesagte Kooperationen weiterer Disziplinen leisten die Identifizierung und kritische Kommentierung von Pflanzennamen, geografischen Bezeichnungen und lokalen Ereignissen und Gegebenheiten mit sehr hoher wissenschafts- und kulturgeschichtlicher Relevanz.

Scroll to Top